Judentum

Alte Synagoge Ohel Jakob (Herzog-Rudolf-Straße 1)

Die Alte Synagoge Ohel Jakob (hebr.: אהל יעקב, Zelt Jakobs) war die Synagoge des orthodoxen Teils der Israelitischen Kultusgemeinde in München. Sie stand in der Herzog-Rudolf-Straße (früher Kanalstraße 29). Bei den Novemberpogromen 1938 wurde sie von den Nationalsozialisten in Brand gesetzt.

48.138948°, 11.583319°

Marienhof (Judengasse)

Schon bald nach der Stadtgründung (1158) gab es in München auch jüdisches Leben. Eine Urkunde aus Regensburg erwähnt im Jahr 1229 einen »Abraham de Municha«: Von diesem »Abraham aus München« ist sonst nichts weiter bekannt, doch er ist der erste namentlich bekannte Jude Münchens.

48.138557°, 11.575813°

Jüdischer Betsaal in Privathaus Tal 13

Alte Hauptsynagoge

Synagoge Ohel Jakob

Synagoge Ohel Jakob

48.134502°, 11.572450°
Inhalt abgleichen