Max I. Joseph

Métivier-Synagoge Westenriederstraße

Eine »sprechende Leerstelle« im Stadtbild ist eng mit der Geschichte der Juden in München verbunden: Auf dem Grundstück der Westenriederstraße 10-12 stand einst die erste neu erbaute Synagoge der 1815 gegründeten Israelitischen Kultusgemeinde in München. Voraussetzung für ihren Bau war die seit 1801 schrittweise vollzogene Gleichstellung der Konfessionen in Bayern. Das sogenannte »Judenedikt« vom 10.

48.134978°, 11.578015°

Michaelskirche - Leuchtenbergdenkmal

Sehenswert ist im Inneren der Kirche unter anderem das »Leuchtenbergdenkmal« (im vorderen Bereich der Kirche links), das Auguste Amalia (1788-1851), eine Tochter von Bayerns erstem König Max I., 1830 ihrem Gatten Eugène de Beauharnais (1781-1824) errichten ließ. Auguste war eine Tochter aus der ersten Ehe von Maximilian Joseph.

Ende 1805, Anfang 1806 geriet die bayerische Prinzessin mit ihrem höchst persönlichen Schicksal in die Mühlen der Weltpolitik.

48.139670°, 11.570967°
Verwandte Orte: 
Inhalt abgleichen