Albert Schmidt

St. Johannes

An ihrem Namen kann der Kundige ablesen, um den wievielten evangelischen Kirchenbau in München es sich bei der St. Johanneskirche am Preysingplatz handelt. Matthäus, Markus, Lukas, Johannes – so lautet im Neuen Testament die Reihenfolge der Evangelisten. Und genau in dieser Reihenfolge haben Münchens Protestanten ihre ersten vier Kirchen in bayerischen Landeshauptstadt benannt: Auf St. Matthäus in der Sonnenstraße (1833) folgten St. Markus in der Gabelsbergerstraße (1877) und St. Lukas am Mariannenplatz im Lehel (1892). 1889 wurde St. Johannes in Haidhausen eingeweiht - als Provisorium.

48.132548°, 11.594175°
Inhalt abgleichen