Preysingplatz

St. Johannes

An ihrem Namen kann der Kundige ablesen, um den wievielten evangelischen Kirchenbau in München es sich bei der St. Johanneskirche am Preysingplatz handelt. Matthäus, Markus, Lukas, Johannes – so lautet im Neuen Testament die Reihenfolge der Evangelisten. Und genau in dieser Reihenfolge haben Münchens Protestanten ihre ersten vier Kirchen in bayerischen Landeshauptstadt benannt: Auf St. Matthäus in der Sonnenstraße (1833) folgten St. Markus in der Gabelsbergerstraße (1877) und St. Lukas am Mariannenplatz im Lehel (1892). 1889 wurde St. Johannes in Haidhausen eingeweiht - als Provisorium.

48.132548°, 11.594175°
Inhalt abgleichen